vitae

meinhardt & krauss & feigl

meinhardt & krauss & feigl sind die Figurenspielerin Iris Meinhardt , der Regisseur Michael Krauss, der Videokünstler Oliver Feigl und der Komponist Thorsten Meinhardt. Seit 2010 wird das Ensemble durch die Kostümbildnerin und Künstlerin Fee Heartfelt verstärkt. In dieser Zusammenarbeit entstehen seit 2003 Stücke, die sich vor allem in dem Zwischenbereich Figurentheater, Film, Neue Medien und zeitgenössischer Musik bewegen und von dem intensiven Austausch der jeweiligen Kunstbereiche leben. Die Stücke werden auf nationalen und internationalen Festivals (in inzwischen über 15 Ländern) gespielt und wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet.

.

Gemeinsame Produktionen

2000 „bing“ Solostück mit Projektionen nach dem Prosatext von Samuel Beckett_20 min

2003 „etwas vom nichts“ Diplominszenierung, Stück für ein Ich, Körperhalterungen und 2,3 mio. Pixel, _50min

2005 „intimitäten“ Solostück mit Projektionen und Livekamera _50min

2006 „der springende Punkt“ Solostück mit Projektionen auf einer Kugel _15min

2006 “Momo” Figurentheaterstück für Kinder ab 8 Jahren_70 min

2007 „hoppelrock / sich Beine machen“ zwei Kurzstücke über Schönheitsideale_ je 15 min

2008 „Doll-Y“ Stück für fünf Spieler und ein Schaf _70 min

2010 „prolog – expedition in verloren sphären “ ein Stück über die Welt vor der Welt_ 55 min

2012 „R.O.O.M. “ ein Stück über eine Frau in einem virtuellen Raum_ 55 min

.

Stipendien/Preise

2001 wurde das Stück „bing“ mit dem „Prix Decouverte De la Ville de Tournai“ in Belgien ausgezeichnet.

2006 wurde das Stück „intimitäten“ mit dem „Grünschnabel“ Förderpreis des Kanton Aargau Schweiz für junges innovatives Figurentheater ausgezeichnet.

2007 „best artistic experiment“ – Preis für das Stück „intimitäten“ beim Internationalen Theaterfestival in Brest, Belarus.

2007 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg für Iris Meinhardt

2011 Stipendium der Schwankhalle, Bremen für Iris Meinhardt