PRESSE & FESTIVALS

PRESSESTIMMEN(Auswahl)

„Der weibliche Körper, filmisch in Teile zerlegt und auf drei Monitore projiziert, mutiert, zumErsatzteillager für ein vorgegebenes Schönheitsideal … Graziös vollendet sie die Pirouette einer Ballerina, mechanistisch fügt sie den uniformierten Stechschritt eines Aufmarschkommandos zum Ganzen. Das hat nicht nur künstlerische, das hat auch politische Dimension.“ (Stuttgarter Nachrichten)

„Was Iris Meinhardt mit einer winzigen Handkamera an Täuschungen, Illustrationen und Irritationen hervorzurufen vermag, das ist schlichtweg phantastisch und fesselnd… Iris Meinhardts „Intimitäten“ öffnen gleichsam Körper und Geist, um ein so noch nie gesehenes Mehr-Media-Kunstwerk zu schaffen.“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) „Ein Abend als Ode an die Minimalität von Technik und Bühne bei gleichzeitig maximalem Ausdruck. So eine Theater wollen wir öfter sehen.“ (Leipzig Almanach)

Die Aufführung besticht mit ihrer kunstvollen Synthese aus Darstellung, Musik, eingespielten Filmszenen und Live-Aufnahmen (Regie und Technik: Michael Krauss). Faszinierend wie Bilder und Spielerin zum komischen Porträt des Menschen als Spielball seines Unterbewusstseins verschmelzen, wenn sich die Frau sehnsuchtsvoll mit einem virtuellen Gegenüber vereinen will, das in ihren Armen zerrinnt. Oder wenn Iris Meinhardts Körper zum gläsernen Schaukasten wird, in dem jugendlich nackte Schönheit im Zeitraffer zum Skelett mutiert – menschliches Leben ist nicht mehr als ein Hauch im Weltgetriebe. (Stuttgarter Nachrichten Horst Lohr)

„Ein Prolog aus dem Fruchtwasser, eine pränatale Annäherung an das Leben, das radikal die Möglichkeiten des modernen Figurentheaters auslotet… dieses Stück ist ungemein poetisch, vielschichtig und vielsagend…

Dabei lotet Meinhardt auch ganz im Stile eines Laborexperimentes aus, welche Chancen ihr das Genre bietet und im Zweifelsfall, so der Eindruck, hat sie sich eher für das gerade noch Machbare, für die komplexeste Versuchsanordnung, entschieden. Ein lohnendes Risiko, denn das Experiment ist insgesamt gelungen.“ (Ludwigsburger Kreiszeitung)

„Das wundervolle Zusammenspiel von Professionen wie Figurenbau, Schau spiel, Figurenspiel, Video und Kostümde sign vom Künstlerteam Meinhardt & Krauss, Stuttgart, erzeugt durch seine imaginäre Kraft einen fiktiven Tauch gang in die Erinnerung. „Prolog“ ist ein Bühnenerlebnis, das Sehen und Hören lehrt, mit humorvollen Attitüden amü siert und durch seine technische Perfek tion staunen macht.“ (Stuttgarter Nachrichten Brigitte Jähningen)

„Die Magie der Aufführung lässt sich schwer beschreiben, man muss sie erleben, sich einlassen auf die assoziative Reise in Innere underer vorgeburtlichen Erinnerung. Damit hat das Hineinschauen in dei Black Box des Theaterraums eine Ganze Menge zu tun. Die Dunkelwelten wirken wortlos, nehmen den Zuschauer mit in dem Traum. Deshakb: Anschauen. Und nach sechzig Minuten ist Zeit aufzutauchen aus dem schwarz-weißen Rausch. Man kann eben nicht ewig drin bleiben.“ ( double Jutta Schubert)

„Der Magie dieser langsam auftauchenden und wieder verfließeden Schwar-weiß-Gemälde kann man sich nicht entziehen“

„… eine faszinierende theatralische Reflexion über eine digitalisierte Welt.“

(Stuttgarter Nachrichten)

„…die Grenzen zwischen Figuren- und Schauspiel, Film, neue Medien und experimenteller Musik werden aufgelöst. Die einzelnen Genres vermischen sich zu einem spe ziellen Theatererlebnis, das von seiner surrealen Ausdruckskraft lebt: 60 Minuten Staunen sind angesagt über fantastische Ideen und ihre technische Umsetzung.“ (Eßlinger Zeitung)

„Ein gelungenes Spiel zwischen Realität und Virtualität, zwischen Materie und Immateriellem… ein Experiment, das beweist, dass neue Medien auf der Bühne nicht überflüssiger Schnickschnack sein müssen, sondern eine Bereicherung für das Theater bieten.“ (Stuttgarter Zeitung)

 theater der zeit 12.2013

 junge-buehne 10.2013

 

FESTIVALBETEILIGUNGEN:

Die Stücke wurden bereits auf nationalen und internationalen Festivals gezeigt:

Fidena Bochum – Deutschland

Festival Mondial des Theâtres de Marionnettes Charleville-Mézières – Frankreich

Festival Internacional de Marionetas Porto – Portugal

Internationales Figurentheaterfestival Erlangen – Deutschland

Unidram Festival Potsdam – Deutschland

Internationalen Theaterfestival Brest – Belarus

FIMFA – Internationales Marionetten- und Figurentheater-Festival Lissabon – Portugal

Scènes ouvertes à l’insolite Festival Paris – Frankreich

FIGURA Baden – Schweiz

Beckettfestival Westflügel Leipzig – Deutschland

Giboulèes de la marionnettes Straßburg – Frankreich

Bellones Brigittines Brüssel – Belgien

Minsk Festival – Belarus

International Puppettheatrefestival Kaunas– Litauen

Figurentheaterfestival Tonsberg – Norwegen

Arrivano del mare Cervia, Ravenna – Italien

MUKAMAS Internationales Figurentheaterfestival Tampere – Finnland

Physical Theatre Festival Essen – Deutschland

Figurentheaterfestival Norwich – England

Baj Pomorski Internationales Figurentheaterfestival Torun – Polen

festival internazionale teatro di Immagine e Figura Mailand – Italien